Kapverden

Sonntag 19.11.2017

 

Insel Terceira

 
Azoren Insel Terceira

Terceira

Sie ist mit fast 402 Quadratkilometern die drittgrößte Insel der Azoren, wurde laut Geschichtsbüchern als dritte Insel des Archipels entdeckt und trägt dementsprechend auch die Drei im Namen: Terceira. Ursprünglich wurde das Eiland zwar Ilha Jesus Cristo, also Jesus Christus Insel, getauft. Terceira schien aber passender. Für den Urlaub macht das keinen Unterschied. Reisende haben auf der Insel alle Möglichkeiten, vom Aktivsport mit Wandern, Golf, Hochseefischen und Surfen bis hin zum reinen Kulturtrip auf dem Drehkreuz der zentralen Azorengruppe.

 

Spuren der Geschichte

Im Unterschied zu den meisten anderen Inseln ist es weniger die Natur, die Terceira auszeichnet, sondern vielmehr die Spuren der Geschichte. Terceira nahm eine entscheidende Rolle im internationalen und im Binnenhandel ein. Schiffe legten in der Bucht des Hauptortes Angra do Heroísmo an, um auf der Insel Gold, Silber und andere Waren gegen Proviant zu tauschen. Der daraus resultierende Reichtum wirkte auf Piraten wie ein Magnet. Deshalb wurden rund um die Insel Befestigungen errichtet. Einblick in diesen Abschnitt der Inselgeschichte bieten in erster Linie die Prachtbauten in den beiden großen Städten Terceiras, insbesondere in Angra do Heroísmo.

 
Terceira Azoren

Angra: Klein-Lissabon

Der Ort Angra nimmt nicht nur für die Insel an sich, sondern auch für Portugal eine bedeutende Rolle ein. Im Laufe der Jahrhunderte wurde Angra do Heroísmo gleich zwei Mal zur Hauptstadt des Landes erklärt. Die Bezeichnung "Klein-Lissabon" kommt also nicht von ungefähr. Heute leben in der Stadt und in den Vororten über 18.000 Menschen. Im Zentrum geht es während der Woche entsprechend rege und nicht ganz so gemächlich und ruhig zu wie auf den übrigen Inseln des Archipels. Davon sollte man sich allerdings nicht abschrecken lassen. Denn die Renaissancestadt weiß vor allem mit ihrer Architektur und der Marina, dem Hafen, zu überzeugen. Hier legen längst keine Galeonen mehr an, sondern prächtige Jachten. Der Bau zieht sich ein wenig, weil immer wieder gesunkene Schiffe gefunden werden. Wie viele Schiffe von den Piraten in der tosenden See vernichtet und dem Meer geopfert wurden, lässt sich heute kaum mehr nachvollziehen. Deshalb dürfte noch der eine oder andere Schatz auf dem Meeresgrund schlummern.

 

Sehenswertes in Angra do Heroísmo

Die architektonischen Schätze des Hauptortes von Terceira sind wesentlich leichter zu entdecken. Dazu bietet sich ein Rundgang durch die Stadt an, bei dem man unter anderem den einstigen Amtssitz der Generalkapitäne, den Palácio dos Capitães Generais, den Stadtpark (Jardim Público), den Obelisken zu Ehren von Dom Pedros (Alto da Memória), das Stadtmuseum (Museo de Angra do Heroísmo), das Rathaus (Paços do Concelho) samt Vorplatz, der zum Beispiel für Theateraufführungen und Konzerte genutzt wird, die Kirche Igreja da Misericórdia, das geologische Museum, das vom Verein Os Montanheiros eingerichtet wurde, und den Palast derer von Bettencourt zu sehen bekommt. Besuchen sollten man zudem die größte Kirche der Azoren, die Sé Catedral aus dem 16. Jahrhundert, das Kloster des Klarissenordens und die Festungsanlage am Hausberg Monte Brasil, das Castelo de São João Baptista.

 
Azoren Praia da Vitória

Praia da Vitória

Das zweite Zentrum der Insel ist Praia da Vitória. Der Name rührt vom rund einen Kilometer langen Sandstrand her, der das Aushängeschild des Ortes darstellt, durch zwei Dämme aber ein wenig seiner Schönheit eingebüßt hat. Zu erreichen ist Praia von Angra aus über die Schnellstraße, die die gesamte Insel umspannt. Im direkten Vergleich der beiden Orte ist Praia zwar nicht ganz so prächtig, mausert sich aber. Inzwischen gibt es ebenfalls eine Marina und wurde eine recht großzügige Strandpromenade angelegt. Dass dadurch ein wenig des einstigen Charmes verloren geht, ist schade. Unverändert präsentieren sich die Kirchen Igreja Matriz de Santa Cruz aus dem 15. Jahrhundert und die Igreja de Senhor Santo Cristo, die im 20. Jahrhundert komplett neu aufgebaut werden musste.

 

Die Insel der Feste

Urlauber, die weiter die Küste entlang reisen wollen, werden vor allem typische Straßendörfer entdecken. Zu den größeren Orten zählt Biscoitos mit 1.300 Einwohnern. Hier befindet sich laut Insidern eine der schönsten Heilig-Geist-Kapellen der gesamten Insel. Diese Impérios stehen im Mittelpunkt der Feste zu Ehren des Heiligen Geistes, die vom Ostersonntag bis Pfingsten überall auf Terceira stattfinden. Im Juni steht das Fest zu Ehren des Schutzheiligen São João auf dem Programm, mit Theater und Feuerwerk. Zudem ist Terceira für die Festivals Angrarock und Angrajazz bekannt. Eher zweifelhafter Art ist das Vergnügen der Straßenstierkämpfe im Sommer.

 
Azoren Terceira

Wenig Wald, dafür viele Rinder

Naturfreunde werden ganz sicher keinen Spaß an den Touradas, den Stierkämpfen am Strick haben. Sie finden zumindest im Westen der Insel noch ein größeres Waldstück. Auch im Hochland gibt es noch bewaldete Regionen mit Lorbeer und Wacholder. Ansonsten wurde eifrig die Axt geschwungen und gerodet, um Platz für die Landwirtschaft und insbesondere Weideflächen für die 50.000 Rinder zu schaffen. Deshalb ist Terceira für Wanderer nicht ganz so attraktiv wie die übrigen Azoreninseln, bietet aber auch einige Wanderwege, die es wert sind, die aus vier Vulkansystemen bestehende Insel zu erkunden.