Kapverden

Sonntag 19.11.2017

 

Telefon/Internet

 
Azoren Portugal Telecom

Telefon, Post und Internet

Da die Azoren zu Portugal und somit zur Europäischen Union gehören, profitieren Urlauber vom jüngsten Beschluss der EU-Kommission zu Gesprächen und Internetverbindungen aus dem Ausland. Die entsprechende Verordnung wurde am 10. Mai 2012 verabschiedet und trat zum 1. Juli 2012 in Kraft. 

Mobilfunkgebühren

Telefonate mit dem Handy dürfen innerhalb der EU – also zum Beispiel von den Azoren Richtung Bundesrepublik – seither maximal 35 Cent je Minute kosten. Vorher waren es 42 Cent. Bei ankommenden Gesprächen wurde der Deckel bei zehn Cent festgesetzt (vorher 13 Cent). Günstiger geworden sind auch Kurznachrichten. Sie kosten jetzt elf und nicht mehr 13 Cent. Grundsätzlich lohnt es sich, vorab mit dem Mobilfunkanbieter zu sprechen, ob und zu welchen Konditionen im jeweiligen Tarif bereits günstige Auslandsgespräche enthalten sind.

Prepaid-Karten und Münzfernsprecher

Wer die eigene SIM-Karte lieber zu Hause lassen möchte, kann sich vor Ort eine Prepaid-Karte kaufen. Das Startguthaben beträgt in der Regel zehn Euro. Für die Registrierung bzw. Aktivierung werden rund fünf Euro fällig. Vertreten sind drei große Netzbetreiber: Vodafone Portugal, Optimus und TMN. Die Mobilfunknetze auf den Azoren sind inzwischen recht gut ausgebaut, sodass es mit dem Handy kaum Probleme geben sollte. Alternativ stehen vielerorts noch öffentliche Fernsprecher. Sofern sie keine Münzen mehr annehmen, können in Supermärkten, Tankstellen und Kiosken Telefonkarten gekauft werden.

Internet: Smartphone, W-LAN, WiFi oder Café

Das World Wide Web steht auf den Azoren ebenfalls flächendeckend zur Verfügung. Für Urlauber, die mit dem Smartphone oder einem Tablet-PC surfen möchten, greift die EU-Verordnung. Sie sieht maximal 83 Cent je Megabyte vor. Gleichzeitig wird ein Limit vorgeschrieben, das automatisch bei 50 Euro eingerichtet wird, aber auch nach oben oder unten angepasst werden kann. Der Kunde erhält einen Hinweis, sobald 80 Prozent des Limits erreicht wurden.

Ansonsten können in vielen Hotels und Pensionen W-LAN oder zumindest Internetterminals genutzt werden. Man sollte sich nur vorher über die Kosten informieren, sofern es sich nicht um einen gebührenfreien Service handelt. Zudem gibt es auf vielen öffentlichen Plätzen W-LAN oder WiFi-Hotspots und in den größeren Orten Internetcafés sowie die Option, in der Bibliothek online zu gehen.